Mon Clair de Lune

Schwarzbraune Stute

geb. 1996

Familie: Malvenblüte
(Gestüt Hunnesrück)

Z: Gestüt Lindenhof am Berg
B: Nadja Rindle Pferdezucht, Wehringen

vollständiges Pedigree

Nachzucht-Übersicht

Foto: Jutta Bauernschmitt

Mon Clair de Lune stand uns zunächst als Pachtstute zur Verfügung und ist inzwischen in unseren Besitz übergegangen. Ihre Vorbesitzerin charakterisiert sie treffend als "eine ausdrucksstarke und sympathische Stute mit auffallender Doppelveranlagung. Am Sprung vorsichtig, mit viel Bascule und sehr guter Technik. Dazu drei taktvolle, schwunggetragene Grundgangarten mit stets aktivem unter den Schwerpunkt arbeitendem Hinterbein. Unter dem Sattel überzeugt sie durch eine gute Arbeitseinstellung und hervorragende Rittigkeit. Intelligent und mutig löst sie alle neuen Aufgaben mit Leichtigkeit."

Pedigree

Mon Clairs Vater Gipsy King, Reservesieger seiner Leistungsprüfung, ist einer der profiliertesten Doppelvererber der Trakehnerzucht und liegt mit seinen ZW-Indices in beiden Disziplinen deutlich über der 100er-Marke. Dass das genetisch bedingt ist, sieht man an seinem nahen Verwandten Grafenstolz, noch heute das einzige Pferd, das sich je in einem Jahr für alle drei Disziplinen fürs Bundeschampionat qualifizieren konnte. Der Hengst war erfolgreich international bis Dreisterne im Busch und hat mittlerweile St.-Georgs-Prüfungen in der Dressur gewonnen. Gipsy King ist u.a. Vater des S-Dressur- und Elitehengstes Manrico, des S-Dressurpferdes Kasparow, des S-Springpferdes Herzgold, des Zweisterne-Buschpferdes Landregen und der Eintragungssiegerin von Moritzburg 2011, Happy Princess.

Mon Clairs Mutter ist keine Geringere als die legendäre, dreifach prämierte Mon Bijou des Gestüts Lindenhof am Berg. Bereits 3-jährig Siegerstute ihrer Altersklasse und später beste Trakehnerstute ihrer SLP, präsentierte sie sich 2003 als unangefochtene Königin der Trakehner Landesstutenschau: Siegerin in der Klasse der 10- bis 14-Jährigen, Mutter der Siegerfamiliensammlung und Gesamtsiegerstute der Schau. Ihre Nachzucht entspricht dem, was man sich anlässlich der Schauerfolge und der SLP-Eigenleistung wünscht. Ihr Sohn Mon Baron TSF war 2006 Trakehner Dressurchampion und war erfolgreich bis Kl. S, ihr Sohn Mon Baron II war zweiter Reservesieger seiner Körung in Neumünster, die Tochter Mon Etoile du Soir ist verbandsprämiert.
   Auch diese züchterische Leistung kommt nicht von ungefähr, auch sie ist in den Genen verankert. Mon Bijou ist die Halbschwester des M-Dressurpferdes Mukh (ex Mon Plaisir) v. Gribaldi, ihre Vollschwester Mille Coeurs brachte das S-Dressurpferd Magic Eye v. Distalzar und das M-Fahrpferd Mille Couleur v. Ivernel.

Mon Clairs Muttervater Herzruf steht ebenfalls wie kaum ein zweiter für Doppelvererbung und für Rittigkeit. Er war haushoher HLP-Sieger und bis S-Dressur erfolgreich. Der mächtige Halbblüter entstammt einem der besten Stutenstämme der modernen Zucht, unmittelbare Verwandtschaft besteht u.a. zu den S- Dressurhengsten Hirtenruf und Highlander, zum Spitzenvererber Hibiskus, zu den S- Springhengsten Heinrich der Löwe und Hirtentanz. Zu Herzrufs Nachzucht zählen im Sport Ulla Salzgebers Olympia-Aspirant Herzruf’s Erbe, Renate Gohr-Bimmels Grand-Prix- Recke Kevin und das Weltranglisten-Dressurpferd Neumünster.

Mon Clairs Mutterstamm der Malvenblüte nahm seinen Ausgang im Gestüt Hunnesrück. Er steht für Hengste wie EH Marduc, Magnet, Märchenstein und Marlo, hat sich aber auch mit überragenden Stutenmodellen stets in den züchterischen Fokus zu schieben vermocht. Im Sport sorgen neben den Lindenhofern Mon Baron, Magic Eye, Mukh und Mille Couleur derzeit vor allem die mittlerweile in den Arabischen Emiraten bis Kl. S dressurerfolgreiche Mazurka Gräfin und das Junioren-Nachwuchs-Buschpferd Menelaus für Schleifen und Pokale; in der Zucht ließ der 2009 für den ZfdP gekörte Halb-Andalusier Muppet Mc Murphy aufhorchen.

Nachzucht

Mon Clairs Erstling, der Rappe Mon Filou v. In Petto, bereits drittbestes Hengstfohlen im Zuchtbezirk, war 2009 Dritter im Landes-Championat der 4-jährigen Reitpferde (Stuten und Wallache) des Zuchtverbandes Rheinland-Pfalz/Saar.

Mon Charmeur v. Gribaldi ist mittlerweile siegreich in Dressurpferdeprüfungen der Klassen A und L.

Das Hengstfohlen Mon Noble vom selbst im Dressursport international hocherfolgreichen Kaiserkult TSF war 2009 Reservesieger im Trakehner Fohlenchampionat des Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz/Saar/Luxemburg.

Im Februar
2012 brachte Mon Clair schon bei uns im Stall die entzückende schwarze Ma Diva v. Singolo zur Welt. Singolo, der bei seiner Körung noch unter dem Namen Scivias auftrat, hat sich mittlerweile als Dressursieger seines 70-Tage-Tests auch unter dem Sattel ein gutes Zeugnis ausgestellt. Er ist ein Sohn des viel genutzten Oliver Twist - zu dessen interessanter Blutkombination kommt bei Singolo noch eine hochinteressante Mutter dazu. Von Shakira, Jahressiegerstute 2002, behaupten Insider, man könne sie auch mit einem Esel anpaaren und es würde noch immer ein Spitzenprodukt ergeben. Kein Wunder, steht doch hinter dieser selbst mehr als überzeugenden Stute auch ein Weltklasse-Stutenstamm, nämlich die legendäre Rantzauer Schwalbe-Familie. Über Königspark xx und Marsuk ox fließt genügend Edelblut ins Pedigree. Neben Singolo brachte die noch junge Stute inzwischen bereits den gekörten Shapiro v. In Petto und den nicht minder beeindruckenden Starwood v. United Kingdom


Schnappschuss von Ma Cherie im Mai 2014

Pünktlich zu den allmählich wärmer werdenden Temperaturen fohlte Mon Clair am 4. März 2013 ein putzmunteres Rapp-Stutfohlen von Sanssouci - wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis dieser Anpaarung. Die kleine Ma Cherie hat offenbar vor, die elf Monate "Stillsitzen" in Mamas Bauch so schnell wie möglich nachzuarbeiten - sie ist stets in aberwitzigem Tempo unterwegs ... Mit gut drei Monaten können wir nun mit Fug und Recht behaupten, dass die "Rennsemmel" sich zu einer wahren Schönheit gemausert hat - sehen Sie selbst!

Mon Clair schloss die Fohlensaison 2014 in unserem Hause am 2. April mit einem viermal weiß besockten, rappfarbenen Sohn des Sanssouci ab - er trägt den Namen Mondschimmer und hat ein neues Zuhause in der Schweiz gefunden. Das bestbewertete Hengstfohlen des Zuchtbezirks schenkte Mon Clair uns 2015 mi tihrem Sanssouci-Sohn Maddox, der leider früh einging. Auch 2017 war Sanssouci der Vater eines Söhnchens unserer "Clara". 2018 fohlte Mon Clair einen Sohn des Summertime mit großen Linien, viel Adel und sehr guten Grundgangarten.